Das Projekt

Ziel des Projekts LoKlim (Lokale Kompetenzentwicklung f├╝r Klimawandelanpassung in kleinen und mittleren Kommunen und Landkreisen) ist es, kommunale Institutionen und Akteure in der planerischen Umsetzung lokal-spezifischer Anpassungsprozesse zu begleiten. Dazu sollen anwendungsorientierte Instrumente zum konkreten Auf- und Ausbau von Kompetenzen und Kapazit├Ąten zur Anpassung an den Klimawandel in kleinen und mittleren Kommunen sowie Landkreisen in Baden-W├╝rttemberg entwickelt werden.

Zur Erreichung dieses Zieles wurden vier Teilziele definiert:

1. Typisierung von lokal-spezifischen Klimawandelbetroffenheiten f├╝r alle Kommunen in Baden-W├╝rttemberg als kommunale Planungsgrundlage.

2. Wissenschaftliche Erarbeitung eines empirisch validierten Modells f├╝r anwendungsorientierte Prozesspfade zur Klimawandelanpassung.

3. Pilothafte Implementierung von Anpassungsprozessen in am Projekt beteiligten Kommunen und Landkreisen.

4. Austausch, Wissenstransfer und Kompetenzaufbau der beteiligten sowie weiterer kommunaler und regionaler Akteure im Rahmen von Netzwerktreffen, Praxisseminaren und Vor-Ort-Workshops.

Das Projekt wird in Kooperation mit den folgenden sechs Pilotkommunen und -landkreisen durchgef├╝hrt:

Dar├╝ber hinaus beteiligen sich die St├Ądte Emmendingen, Freiburg, Lahr, Mannheim, Offenburg, Rastatt und Waiblingen als Netzwerkpartner am Projekt. F├╝r die fachliche Begleitung wurde ein Projektbeirat einberufen, welcher das Projekt in strategischen Fragen der Ausrichtung und Durchf├╝hrung des Projekts unterst├╝tzt.

Prim├Ąre Zielgruppe des Projektes sind die F├╝hrungskr├Ąfte und Mitarbeiter*innen der Verwaltung in den Pilot- und Netzwerkkommunen bzw. Landkreisen, in deren Zust├Ąndigkeitsbereich Aspekte der Klimawandelanpassung fallen. Als weitere Zielgruppe sollen nach Bedarf und in Absprache mit den Pilotlandkreisen politische Mandatstr├Ąger*innen am Projekt beteiligt werden, insbesondere auch B├╝rgermeister*innen in kleinen Kommunen.

Das Projekt hat im Januar 2020 begonnen und ist auf eine Dauer von drei Jahren geplant.