Erstes Praxisseminar zur Klimaanpassung in der Bauleitplanung

Informationsvermittlung, Wissensaufbau und Voneinander-Lernen sind wichtige Bausteine im LoKlim-Projekt. Über die Praxisseminare werden den Projektpartnern Fortbildungsmöglichkeiten zu ausgewählten Themen der Klimawandelanpassung angeboten.

Am 29. und 30. April 2021 fand das erste Praxisseminar zum Thema „Das BauGB als Ausgangspunkt zur rechtlichen Verankerung und Umsetzung von Klimawandelanpassung in der Bauleitplanung“ statt. Das Praxisseminar wurde als Online-Workshop vom Institut für Fortbildung und Projektmanagement (ifpro) aus Freiburg organisiert.  Mit über 40 Teilnehmenden aus dem Projekt war das Interesse an der Veranstaltung sehr groß. Neben Klimaschutz- und Anpassungsmanager*innen nahmen auch Stadt- und Landschaftsplaner an der Fortbildung teil. Das Praxisseminar wurde von der Architektenkammer als Fortbildung anerkannt. 

Prof. Dr. Jürgen Baumüller, Honorarprofessor am Institut für Landschaftsplanung und Ökologie der Universität Stuttgart, schaffte mit seinem Eröffnungsvortrag zu den gesetzlichen Grundlagen der Klimawandelanpassung im Planungsrecht und insbesondere im BauGB eine gute Basis, auf welcher im weiteren Verlauf des Praxisseminars aufgebaut werden konnte.

Dr. Katja Walther und Renate Daurer vom Amt für Nachhaltigkeit und Klimaschutz der Stadt Esslingen schilderten im Anschluss die Möglichkeiten der Umsetzung einer klimaoptimierten Bauleitplanung im Flächennutzungsplan und im Bebauungsplan am Beispiel der Stadt Esslingen. Alle drei Expert*innen standen anschließend für moderierte Arbeitskreise zur Verfügung, in welchem gemeinsam Ansätze und Strategien zur Integration der Klimawandelanpassung in die Bauleit- und Flächennutzungsplanung entwickelt und anschließend im Plenum vorgestellt wurden.

Am zweiten Tag wurden verschiedene Instrumente zur anwendungsorientierten Umsetzung von Klimawandelanpassung präsentiert. Zuerst berichtete Kerstin Jahnke von der Planergemeinschaft für Stadt und Raum eG aus dem BMI-/BBSR-Forschungsprojekt „Klimaresilienter Stadtumbau – Erfolgreiche Planungs-, Kooperations- und Kommunikationsprozesse“ (2017-2019), aus welchem die Toolbox Klimaanpassung im Stadtumbau entstanden ist.

Dr. Andreas Witte und Loisa Welfers, Institut für Stadtbauwesen und Stadtverkehr der RWTH Aachen, stellten die im vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit geförderten Projekt ESKAPE entwickelte Checkliste zur klimaangepassten Bauleitplanung vor, welche insbesondere Stadt- und Landschaftsplaner*innen bei der systematischen Berücksichtigung klimaanpassungsrelevanter Aspekte in verschiedenen Planungsprozessen unterstützen soll.

Für die Stadt Alsdorf berichtete Marco Stabe vom Amt für Planung und Umwelt von den Erfahrungen mit der Anwendung der vorgestellten Arbeitshilfen. Das Praxisseminar schloss mit moderierten Arbeitskreisen, in welchen die Instrumente und die mögliche eigene Anwendung sowie weitere baden-württembergische Bedarfe besprochen werden konnten.